Gesundheitsprogramm Kurumedu

Das Zentrum Kurumedu liegt in der Hyderabad-Region in Andhra Pradesh und wurde 1992 mit Hilfe der VRO wieder aufgebaut. Hier leben 200 Familien, Angehörige der „Scheduled Tribes" (Stammesbevölkerung). Die meisten arbeiten als Tagelöhner auf dem Land; einige ernten Saft aus Palmen und verkaufen ihn als „Toddy", eine Art Likör. Der letzten Umfrage zufolge leben hier 10 Menschen mit Behinderung, ein HIV-positiver Mensch und 10 Menschen mit chronischen Krankheiten. Es sind 20 Fälle von Lepra aufgetreten.

Das Gesundheitsprogramm startete hier im Jahr 1995. Auch die Schüler der nahegelegenen VLP und VDTC werden vom Gesundheitszentrum mitversorgt.

Die Gesundheitsassistentin betreut 16 umliegende Dörfer. Ihre Aufgaben sind im Wesentlichen: Aufklärung (Krankheitsprävention, Hygiene, Familienplanung, Ernährung, Aids-Prophylaxe etc.), Verteilung von Medikamenten und Erste Hilfe.

Aktuell

Inzwischen sind die Jahresberichte VEE-Perecherla und CEE-Perecherla für das Jahr 2018/2019 sowie Erfolgsgeschichten für die beiden Projekte online abrufbar. Sie finden alles im Bereich Downloads auf unserer Webseite.